Adventskranz

3. Advent

Noch 8 Tage bis Heiligabend.
Navigation
Startseite
Community
Login
Wer ist online
Ohne Cookies Inaktiv!
Anzeige
Ohne Cookies Inaktiv!
 24-Std. Anzeige 
Besucher
1,278,717
TS³ R8-HL
Ohne Cookies Inaktiv!
QR-Code
R8HL Tutorial
Uhrzeit
Online Atomuhr
Mini-Pinnwand
Du musst eingeloggt sein um eine Nachricht zu pinnen.
 Gesamte Pinn's: 18
©
R8HL Sprachen
Ohne Cookies Inaktiv!
Nachrichten
Ohne Cookies Inaktiv!
Mitglieder Umfrage
1+1=3 ?

Ja
Ja
7% [4 Stimmen]

Nein
Nein
44% [24 Stimmen]

Bei mir schon
Bei mir schon
49% [27 Stimmen]

Stimmen: 55
Du musst eingeloggt sein, um abstimmen zu können.
Gestartet: 25.10.13
Ohne Cookies Aktivierung keine Anzeige möglich!. Bitte stelle sicher, dass Cookies im Browser aktiviert sind.
Bitte klicke den Cookies akzeptieren Button um unsere Cookies zu akzeptieren!
Noch mal versuchen
------- ----------
  German
  Leck mich ist nach Hause gegangen
Er versuchte, sich in der Dunkelheit seinen Weg zu ertasten und erstarrte: Anscheinend gab es keinen anderen Ausweg aus diesem kleinen Hof als den Durchgang, durch den er gekommen war. Die Schritte wurden lauter und lauter, er sah eine dunkle Gestalt um die Ecke biegen. Fieberhaft irrten seine Augen durch die nächtliche Dunkelheit und suchten einen Ausweg. War jetzt wirklich alles vorbei, Er hörte leise Schritte hinter sich. Das bedeutete nichts Gutes. Wer würde ihm schon folgen, spät in der Nacht und dazu noch in dieser engen Gasse mitten im übel beleumundeten Hafenviertel? Gerade jetzt, wo er das Ding seines Lebens gedreht hatte und mit der Beute verschwinden wollte! Hatte einer seiner zahllosen Kollegen dieselbe Idee gehabt, ihn beobachtet und abgewartet, um ihn nun um die Früchte seiner Arbeit zu erleichtern? Oder gehörten die Schritte hinter ihm zu einem der unzähligen Gesetzeshüter dieser Stadt, und die stählerne Acht um seine Handgelenke würde gleich zuschnappen? Er konnte die Aufforderung stehen zu bleiben schon hören. Gehetzt sah er sich um. Plötzlich erblickte er den schmalen Durchgang. Blitzartig drehte er sich nach rechts und verschwand zwischen den beiden Gebäuden. Beinahe wäre er dabei über den umgestürzten Mülleimer gefallen, der mitten im Weg lag. Er versuchte, sich in der Dunkelheit seinen Weg zu ertasten und erstarrte: Anscheinend gab es keinen anderen Ausweg aus diesem kleinen Hof als den Durchgang, durch den er gekommen war. Die Schritte wurden lauter und lauter, er sah eine dunkle Gestalt um die Ecke biegen. Fieberhaft irrten seine Augen durch die nächtliche Dunkelheit und suchten einen Ausweg. War jetzt wirklich alles vorbei,